Phantasieschweiz

Viele Jahre, wenn auch nur während der Wintermonate, habe ich an meiner Bemo-Modellbahnanlage gewerkelt, bis meine kleine Phantasieschweiz fertig war.
Ich gehöre keinem Modellbahnclub an, so war es wichtig, viele Fotos anzusehen, auf denen RhB-Anlagen abgebildet waren. Auch das genaue Betrachten der Messeanlagen war sehr hilfreich, allerdings sind diese so perfekt gestaltet, dass man sich kaum traut, selber aktiv zu werden.
Während mehrerer Urlaube in Graubünden und zahlreicher Fahrten mit der Rhätischen Bahn lernte ich die Schweizer Landschaft lieben , sodass ich bald damit begann, diese im Modell nachzubilden.
Ich habe meine Anlage U-förmig mit folgenden Abmessungen angelegt.Linker Flügel: 5.50 m x o,85 m; rechter Flügel 3,80 m x 1,10 m. Die Basis beträgt 2,30 m. Ich habe das normale Bemo-Gleis verwendet, ebenso Überflurweichenantriebe. Der Schattenbahnhof mit vier Gleisen befindet sich im rechten Anlagenteil unter der ansteigenden Autostraße, also auf gleicher Höhe mit dem Bahnhof. So ein Schattenbahnhof ist einfacher zu gestalten, als wenn er unter der Anlage montiert ist. Die Oberleitung ist nicht stromführend, allerdings so gebaut, dass die Loks mit gehobenen Pantographen fahren können.

Text und Fotos
Wolfgang Porske