Graubündenbahn

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

Ich bin Niek Talsma aus den Niederlanden. Herzlich willkommen bei meiner Ausstellungsanlage. Die Anlage heißt Graubündenbahn und führt Sie durch die Berglandschaft des Schweizer Kantons Graubünden. Die Anlage wurde bereits in Belgien, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Luxembourg, Niederlande und Schottland gesehen worden. In England gewann ich drei Preise.

Im Mittelpunkt meiner Modellbahnanlage befindet sich der Bahnhof Schiers, einer der vielen malerischen Bahnhöfe der Rhätischen Bahn (RhB), der bekanntesten regionalen Eisenbahngesellschaft. An diesem Verkehrsknotenpunkt halten die bekannten gelben Schweizer Postbusse und sorgen für den An- und Abtransport der Fahrgäste. In der Nähe des Bahnhofs sein vier dieser Busse zu sehen, und an den Enden meiner Anlage "fahren" noch einige kleinere Busse, die ihre Fahrgäste in die etwas abgelegeneren (Urlaubs-)Orte bringen.

Neben dem Personenverkehr spielt auch der Gütertransport eine wichtige Rolle, weil in der Schweiz möglichst viele Güter über die Schiene transportiert werden. Eine zuverlässige Lösung selbst in strengen Wintern und dazu noch umweltschonend. Sonntags nimmt der Güterverkehr ab. Ein Güterzugfahrstraße wird dann für einen nostalgischen Personenzug genutzt. Diese besteht aus dem Krokodil mit paar Stahlwagen, einem Saalwagen und drei sehr alten Güterwagons am Haken.

Der gesamte Zuglauf auf der Graubündenbahn wird auf einem grafischen Fahrplan angezeigt. Der Betrieb ist eingleisig. Die Züge müssen daher in den (Schatten-)Bahnhöfen aufeinander warten. Wie Sie auf dem Fahrplan sehen, fährt neben den vielen Zügen der RhB auch ein Zug der Furka Oberlandbahn (FO). Dies ist einer der Vorläufer der heutigen Matterhorn-Gotthard-Bahn.

Um den Originalzustand möglichst naturgetreu wieder zu geben, fahren alle Lokomotiven mit der entsprechenden (gemütlichen) Geschwindigkeit und mit ihrem Dachstromabnehmer an die Fahrdrähte der Oberleitung. Auch sind alle Wagons mit Innenbeleuchtung und Fahrgästen ausgestattet. Zu beiden Seiten des Bahnhofes stehen Vor-, Einfahrts- und Ausfahrtssignale und weitere Signalschilder. Alles entspricht der Schweizer Signalordnung. Mindestens genau so wichtig wie der Zuglauf auf meiner Modelleisenbahn ist die Berglandschaft mit Bogenbrücken (Eigenbau), Berghütten, Bäumen (oft Eigenbau), Wasserfällen, Wanderern und vielen weiteren typisch Schweizer Details.


Im Internet finden Sie die Anlage unter: www.graubuendenbahn.nl. Ich wünsche Ihnen noch viel Vergnügen mit meiner Graubündenbahn und mit den anderen Modellbahnanlagen dieser Galerie.

Text: Niek Talsma
Foto's: Niek Talsma und Par-pa Fotografie