Hallo liebe Freunde der Schweizer Schmalspurbahnen

Sicher kennen viele von Ihnen noch die schönen BEMO Schauanlagen, die in den letzten Jahren auf den Messeständen von BEMO gezeigt wurden. Vier dieser Anlagen haben bei uns, im Möbelhaus Holtmann in Obernkirchen www.moebelholtmann.de ,einen Platz in unserer Modellbahn Ausstellung gefunden.

Die Anlagen können hier bei uns zusammen mit zwei weiteren Schweizer Schmalspuranlagen und einer H0 Regelspuranlage besichtigt werden.

Anlage Alp Grüm:

Die 4,00m x 1,30m große Anlage zeigt den Bahnhof Alp Grüm mit seinen abgehenden Strecken. Auf der einen Seite vom Bahnhof ist die Grüm Galerie nachgebildet und auf der anderen Seite die ins Tal führende Strecke mit dem Palü Tunnel zu sehen. Ein Schattenbahnhof mit sechs Gleisen erlaubt einen abwechslungsreichen Betrieb nach Vorbild. Die Gleise sind aus dem BEMO Standard Programm. Die Elektrik der Anlage wurde umgebaut so das über ein Gleisbildstellpult ein vorbildgerechter digitaler Betrieb möglich ist.

Anlage Landwasser Viadukt:

Das wohl bekannteste Eisenbahnbauwerk der Schweiz, der 142m lange Landwasserviadukt, wurde auf dieser Anlage zusammen mit einem Teil des Schmittner Tobels verwirklicht. Die 4,50m x 1,50m großen Anlage hat zwei Schattenbahnhöfe in den Felsmassiven auf jeder Seite des Viaduktes. Auf der konventionell verdrahteten Anlage verkehren 6 -7 Züge vollautomatisch.

Anlage Pontresina:

Die größte Messeanlage von Bemo ist wohl die Anlage Pontresina / Morteratsch. Die durch eine Kulisse geteilte Anlage zeigt auf der einen Seite den Bahnhof Pontresina mit all seien Gleisanlagen und auf Gegenseite die Haltestelle Morteratsch mit anschließender Brücke und die (verkürzte) Weiterführung zur Montebellokurve. Auf der Anlage wird der Betrieb auf dem Stammnetz der RhB sowie der Verkehr auf der Berninastrecke gezeigt. Die Anlage ist mit dem Standardgleisystem ausgestattet, gefahren wird digital mit Komponenten der Firma Rautenhaus die über eine PC Software gesteuert werden.

Anlage Gstaad:

Eindrücke von der Montreux Berner Oberlandbahn (MOB) bietet diese 1,30m x 1,80m große Anlage. Der Bahnhof Gstaad wurde dem Original nachempfunden, weiter geht es über die bekannte Gstaader Stahlgitterbrücke zu einem Kreuzungsbahnhof benannt nach dem nächsten Streckenhalt Gruben.

Auf der Anlage verkehren 3 Züge die über PC digital gesteuert werden. Für die Zukunft ist geplant die Anlage über einen Gleisbildstellpult digital von Hand steuern.

Text und Fotos: Möbelhaus Holtmann